Tuina

Tuina ist die chinesische Manualtherapie und bedeutet wörtlich übersetzt schieben (tui) und greifen (na). Mit Tuina behandelt man nicht nur die Weichteilstrukturen (Muskeln, Faszien, Sehnen und Bänder), sondern auch Gelenke und Leitbahnen (Meridiane). Das Gewebe wird durchgängig gemacht, der Qi- und Blutfluss wird angeregt und Blockaden können sich lösen. Zusätzlich werden entsprechende Akupunkturpunkte manipuliert, um die Wirkung zu verstärken bzw. in die richtige Richtung zu lenken.

Hauptanwendunggebiete:
* Schmerzen und Funktionseinschränkungen des Bewegungsapparates
  wie HWS-Syndrom, Schulter-Arm-Syndrom, Lumbago, Lumboischialgie,...
* Kopfscherzen, Migräne
* Tennisarm, Golferarm
* Karpaltunnelsyndrom
* Hüft-und Kniearthrose
* Magen-Darmbeschwerden
* psychosomatische Störungen
* Menstruationsstörungen
* Schlafstörungen